Mitgefühlt!

 

Mitgefühlt! – Wie ist es, mit einer Erkrankung zu leben?

 

Wenn Du krank wirst, dann wünschst Du Dir, schnell wieder gesund zu werden, denn Kranksein heißt: Leben mit Einschränkungen. Ist Dein Bein gebrochen, willst Du den lästigen Gips schnell wieder loswerden. Wenn Du einen Sonnenbrand hast, fällt Dir erst auf, wie selbstverständlich Du sonst unter der warmen Dusche stehst oder beim Schlafen auf dem Rücken liegst.

Viele Menschen leiden aber an Krankheiten oder leben mit gesundheitlichen Einschränkungen, die nicht heilbar sind und mit denen sie dauerhaft leben müssen. Kannst Du Dir vorstellen, wie es ist, bestimmte Dinge, die für Dich selbstverständlich sind, nie oder nur eingeschränkt machen zu können? Ein Buch lesen, die Katze eines Freundes streicheln, vom 3-Meter-Brett Springen und spontan ein Eis essen – für Menschen die an einer Leseschwäche, Allergien, Höhenangst oder Diabetes leiden, ist das keine Selbstverständlichkeit.

Mit einer solchen gesundheitlichen Belastung leben zu müssen, ist für viele von ihnen auch deshalb so schwierig, weil gesunde Menschen sich nur schwer vorstellen können, wie stark eine Erkrankung den Alltag beeinflusst und wie es ist, mit einer Erkrankung zu leben.

Und hier kommst Du ins Spiel: Wie kann man eine Krankheit für Nichtbetroffene nachvollziehbar machen? Hast Du eine Idee, wie man Kranken oder Menschen, die mit einer gesundheitlichen Einschränkung leben müssen, den Alltag erleichtern kann?

Wir suchen Deine Ideen und Fantasielösungen für Geräte, Hilfsmittel und praktische Übungen, die für gesunde Menschen verständlich machen, wie es ist, mit einer Krankheit leben zu müssen. Schickt uns Konzepte und Ideenskizzen wie beispielsweise für eine spezielle Brille, mit der man erleben kann, wie Rot-Grün-Blinde die Welt sehen. Macht Euch Gedanken darüber, wie man Krankheiten im Alltag für Nichtbetroffene nachvollziehbar machen kann – vielleicht mit einem selbst gezeichneten Comic, der einen normalen Tag im Leben eines Rollstuhlfahrers zeigt?

Ihr müsst Eure Ideen noch nicht praktisch umgesetzt oder fertig gestellt haben: Am Wettbewerb teilnehmen könnt Ihr auch mit einer kurzen Skizze und Beschreibung. Eine Jury prämiert die besten Ideen und lädt die ausgewählten Teams zum Gesundheitskongress im Oktober 2011 nach Karlsruhe ein.

 

Den Projektflyer können Sie hier (PDF) einsehen.