DAS FEST 2011

 

Zum  Picasa-Webalbum...

Auch wenn das Wetter nicht immer perfekt mitspielte, haben zahlreiche kleine und große Wissenschaftler von morgen am Wochenende den Weg in das Ideenlabor der beiden Schülerwettbewerbe Fantostan 3000 und Mitgefühlt! auf dem FEST 2011 in Karlsruhe gefunden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Unsere beiden verrückten Wissenschaftler Prof. Al und Dr. Dan hatten alle Hände voll zu tun, die vielen Ideen und kreativen Impulse zu sammeln. Mit so einer großen und positiven Resonanz hatte auch das Projektbüro nicht gerechnet - danke für rund 150 spannende, lustige und überraschende Ideen und Lösungsvorschläge. In den nächsten Tagen sind wir also vollauf damit beschäftigt, uns durch den riesigen Stapel an Ideensteckbriefen zu arbeiten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So hat beispielsweise Felicia, 13 Jahre alt, für die Versorgung größerer Wunden ein neuartiges Material zum Nähen auf Basis von Spinnenfäden vorgeschlagen, bei dem sogar das Fädenziehen nach dem Verheilen entfällt.

Judith, 9 Jahre alt, dachte sich eine neue Verabreichungsform für Insulin aus: Diabetiker cremen sich einfach mit einer Insulinsalbe mit Depotwirkung ein, die automatisch die gerade benötigte Menge Insulin abgibt.

Sophie, 18 Jahre alt, schlägt ein Gerät zum Mitfühlen des Tourette-Syndroms vor: Über ein kleines Abspielgerät, welches man am Gürtel oder in der Jackentasche trägt und das in unregelmäßigen Abständen Schimpfworte abspielt, können Nichtbetroffene etwas über die sozialen Implikationen dieser Krankheit erfahren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diese und alle anderen Ideen findet Ihr demnächst auf unserer Website - die Wartezeit darauf versüßen Euch vielleicht die Bilder der beiden Tage auf dem FEST 2011, die Ihr euch hier (Link) anschauen könnt.

Sollten Sie sich oder einen Angehörigen auf den Bildern erkennen und einen Einwand gegen deren Veröffentlichung haben, so wenden Sie sich bitte unter Angabe der Bildnummer mit einer kurzen E-Mail (wissenschaftsjahr@zkm.de)  oder telefonisch unter 0721/8100-1032 an das Projektbüro Städte im Wissenschaftsjahr.