Material- und Downloadbereich

AHA-Labor

Workshop-Ergebnisse: Poster (in druckfähiger Auflösung):

Abenteuer KrebsNatürliches Anti-Zecken Mittel - Blindenbar - Eidoxan -

FalotetK.O.-Tropfen!Mit-Gefühlt ist Mit-Erlebt - Experiment: Blind! - 

Rock Your LifeParty im RollstuhlRollstuhlstraßeSchlafstörungen

SeniorenSpielesammlungStadtcheckerSucht (Geseke) - 

Sucht (Münster) - Ulmmolekularer Virenstaubsauger


Broschüren zum Wissenschaftsjahr

Projektflyer

Projektflyer der Ideenwettbewerbe Fantostan 3000 und Mitgefühlt! (nicht druckbare PDF)

Flyer zum Wissenschaftsjahr 2011

Pressemitteilung zum Projektstart am 07.04.2011

Pressemitteilung der Badischen Neuesten Nachrichten vom 29.4.2011

Pressebericht der Märkischen Allgemeinen Zeitung vom Donnerstag den 5. Mai 2011

Pressebericht Der Tagesspiegel

Pressebericht der Lippstädter Zeitung zum Planspiel Gesunde Stadt in Geseke vom 22.07.2011


Fragenkatalog

Zum Fragenkatalog online

Forschungsfragen Planspiel Gesunde Stadt als Download (PDF)


WHO-Charta Ottawa

Als eine Antwort auf die wachsenden Erwartungen an eine neue öffentliche Gesundheitsbewegung verabschiedete die erste internationale Konferenz zur Gesundheitsförderung am 1986 in Ottawa die folgende Charta. Sie rief damit auf zu aktivem Handeln für das Ziel "Gesundheit für alle" bis zum Jahr 2000.

Download der Ottawa-Charta zur Gesundheitsförderung


Gesundheitsdeterminanten

Gesundheitsdeterminanten sind Einflussfaktoren, die auf die Gesundheit der Bevölkerung wirken. Dahlgren und Whitehead (1991) sprechen von „4 Einflussebenen der Gesundheit“.

1. Die Verhaltens- und Lebensweisen des oder der Einzelnen
2. Die Unterstützung und Beeinflussung durch das soziale Umfeld des oder der Einzelnen, das der Gesundheit förderlich oder hinderlich sein kann
3. Die Lebens- und Arbeitsbedingungen und der Zugang zu Einrichtungen und Diensten
4. Die ökonomischen, kulturellen und physischen Umweltbedingungen, wie zum Beispiel der Lebensstandard oder der Arbeitsmarkt

Die Gesundheitsdeterminanten können verändert werden und können Ansatzpunkte für die Gesundheitsförderung darstellen. (Quelle: Wikipedia)

Zu den Gesundheitsdeterminanten der WHO (Health Impact Assessment)